pferd-versichert.de Blog

Tierversicherungen von A-Z

27. September 2012
von Anja
Keine Kommentare

unser pferd-versichert-blog.de!

Tierversicherungen vermitteln wir seit 2007 online über unsere Internetseite pferd-versichert.de

Nun möchten wir alle auf diesem Blog schreiben, was unsere Kunden bei der täglichen Arbeit fragen, welche Schadensfälle wir regulieren, welche neuen Produkte es aus dem Bereich der Tierversicherungen gibt, was uns privat bei unseren Tieren auffällt,  usw. Kurzum, dies ist der Blog zu unserer Seite pferd-versichert.de und er soll informieren, unterhalten, aufklären und zeigen, dass Versicherungsmenschen auch ganz normale Tierliebhaber sind :-)

Liebe Grüße

euer pferd-versichert.de Team

6. Mai 2015
von Anja
Keine Kommentare

Pferde richtig anweiden

Endlich ist das Wetter frühlingshaft, sonnig und warm. Viele Pferdebesitzer wollen auch ihre vierbeinigen Lieblinge die ersten Sonnenstrahlen genießen lassen, zumal die Weiden nun zum Anweiden ausreichend bewachsen sind. Bei den ersten Tagen auf der Weide gibt es aber einige Dinge, die beachtet werden müssen.
Das erste, kurze Gras im Frühling enthält sehr viel Fruktan. Im Winter erhalten die Pferde aber meist Heu, das viel weniger Fruktananteil hat. Deshalb muss beim Anweiden das Verdauungssystem der Tiere langsam wieder an frisches Gras gewöhnt werden, sonst drohen Hufrehe und Koliken. Weiterlesen →

21. April 2015
von Anja
Keine Kommentare

Pferdehaftpflichtversicherung abschließen: Am besten schon vor dem Pferdekauf

Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist unabdingbar. Viele Halter schließen sie allerdings erst nach dem Pferdekauf ab. Das birgt eine Menge Risiken, die sich durch einen frühzeitigen Abschluss vermeiden lassen.

Für den Transport versichert

Beim Kauf eines Pferdes sollte die Pferdehaftpflichtversicherung bereits abgeschlossen sein. Gerade beim Transport und während der ersten Nacht im Stall kann es zu Problemen kommen, die als Halter nicht zu kalkulieren sind. So kann es beim Transport zu einem Unfall kommen und das Pferd benötigt eine ärztliche Behandlung. Womöglich werden Teile des Pferdetransporters beschädigt oder das Pferd verursacht anderweitige Probleme. Ganz egal, worum es sich handelt: Mit einer frühzeitig abgeschlossenen Pferdeversicherung ist der Halter auf der sicheren Seite.
Die erste Nacht im Stall ist besonders problematisch. Nicht immer ist garantiert, dass sich das Pferd ruhig verhält und sich auf die neue Umgebung einstellt. Im schlimmsten Fall randaliert es in der Box und richtet dadurch Schaden an der Box oder an sich selbst an. Auch der erste Tag in der neuen Herde ist nicht ohne Risiko. Wird ein anderes Pferd verletzt oder richtet das Pferd anderweitig Schaden auf der Weide oder im Stall an, steht die Pferdehaftpflichtversicherung zur Verfügung. Vorausgesetzt, sie wurde rechtzeitig abgeschlossen. Weiterlesen →

13. Februar 2015
von Anja
Keine Kommentare

Hundehaftpflichtversicherung – darauf müssen Hundehalter achten

Die Leinenpflicht in der Hundehaftpflichtversicherung sorgt immer wieder für Diskussionen. Seit in Großstädten wie Berlin immer mehr Auslaufgebiete geschlossen werden, müssen Hundebesitzer auf Wohngebiete ausweichen. Überall dort, wo sich mehrere Interessengruppen Räume teilen, ist das Konfliktpotenzial größer. Und da ein Tier kein Roboter ist, sehen sich gerade Fußgänger in Städten Gefährdungen durch Hunde ausgesetzt. In vielen Großstädten wurde daher Leinenpflicht eingeführt. Grundsätzlich empfiehlt sich für jeden Hundehalter eine Hundehaftpflichtversicherung.

Erziehung und Verantwortung
Zum verantwortungsvollen Umgang mit einem Hund gehören nicht nur die richtige Erziehung, sondern auch Vorsichtsmaßnahmen wie Maulkorb oder Leine. Auf Gemeindeebene gibt es gesetzliche Regelungen, um das friedliche Miteinander von Mensch und Tier zu gewährleisten. Da es trotzdem immer wieder zu Unfällen kam, haben manche Bundesländer die Hundehaftpflichtversicherung vorgeschrieben. Sie gilt in Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für alle Hunde, die mindestens drei bzw. sechs Monate alt sind. Weiterlesen →

6. Dezember 2014
von Anja
Keine Kommentare

Pferde scheren – ja oder nein?

Die warmen Sommermonate sind gefühlt schon seit Ewigkeiten vorbei, der Herbst ist da und nun geht es mit großen Schritten auf den Winter zu. Pferde sehen dem Wechsel der Jahreszeiten gelassen entgegen. Schließlich hat Mutter Natur an alles Wichtige gedacht. Bei fallenden Temperaturen setzt ein verstärkter Fellwuchs ein, dass Winterfell beginnt sich auszubilden. Zeit für Pferdebesitzer, sich darüber Gedanken zu machen, ob eine Schur in Frage kommt. Ein kurzer Überblick klärt Vor- und Nachteile.

Gut für die Gesundheit

Das dichte, wärmende Winterhaar schützt vor frostiger Kälte. Doch soll das Pferd auch in kalten Jahreszeiten Arbeiten ausführen oder beritten werden, kommt schnell das große Schwitzen. Eben dies kann dem Tier zum Verhängnis werden. Das Fell saugt sich voll und speichert den kühlenden Schweiß. Schnupfen oder gar starke Erkältungen können die Folge sein. Pferdeschuren lösen dieses Problem und gibt es in unterschiedlichen Varianten. Vollrasuren lassen nur wenige Körperteile mit Haaren bedeckt. Teilschuren entfernen nur an den Stellen Fell, wo der meiste Schweiß abgesondert wird. Nach Ausritten muss nun das Pferd nicht mehr so intensiv getrocknet werden und das Risiko einer Unterkühlung ist geringer. Ein klares Plus für die Pferdegesundheit, denn so kann Krankheit und abfallender Kondition im Wintereinsatz vorgebeugt werden. Dafür muss im Gegenzug je nach Wetterlage eine dünne oder auch dickere Decke angelegt werden. Schließlich fehlt das schützende, dichte Haar an kalten Wintertagen.

Der Aufwand steigt bei vielen Pferden

Die große Rasur kostet einiges an Aufwand. Mehrere Stunden kann eine Schur dauern. Besonders bei unruhigen und kitzeligen Pferden kann hier viel Geduld vonnöten sein. Es empfiehlt sich, Tiere zunächst vorsichtig an die Schneidemaschine zu gewöhnen. Ein zusätzlicher Helfer kann das Tier halten und beruhigend auf es einwirken. Weitere Kosten fallen durch atmungsaktive Decken in verschiedener Ausführung für den Aufenthalt in freier Natur an. Im Herbst und zu Beginn des darauf folgenden Jahres sollte jeweils eine Schur durchgeführt werden, damit das Fell nicht nachwächst. Abgesehen von dem großen Arbeitsaufwand, gibt es wenig gegen eine Haarkürzung einzuwenden. Alternativ kann auch durch rechtzeitiges Einkleiden mit einer Körperdecke das Wachstum der Wintertracht bei sinkenden Temperaturen stark reduziert werden. So bleibt das Fell kurz und bedarf keines Schnittes. Dies funktioniert allerdings nicht bei Tieren aus sehr kalten Regionen, da sich deren natürliche Veranlagung für ein dickes Fell nur schwer beeinflussen lässt.

20. November 2014
von Anja
Keine Kommentare

Welche Leistungen sollte eine Pferdehaftpflichtversicherung haben?

Denkt man an sein Pferd, so hat man zumeist die schönen Momente vor Augen. Das entspannte Ausreiten auf Feldern am Morgen, das Beobachten des Pferdes, seine eleganten Bewegungen beim Galopp. Damit es auch so bleibt und nicht auf einmal Schadensforderungen in unerträglicher Höhe die Pferdehaltung belasten, sollte man als Pferdebesitzer eine zuverlässige Pferdehaftpflichtversicherung haben. Eine Versicherung, die alle Schadensmöglichkeiten abdeckt.

Man sollte die Leistungen von Pferdehaftpflichtversicherungen vergleichen Weiterlesen →

3. November 2014
von Anja
Keine Kommentare

Keine Hundehaftpflicht – welche Strafe gibt es?

In den letzten Jahren haben mehrere Bundesländer in Deutschland die Hundehaftpflichtversicherung als Pflichtversicherung eingeführt. Das bedeutet, wer einen Hund in einem dieser Bundesländer hält, egal, welche Rasse, muss eine Hundehaftpflicht für sein Tier abschließen. Die erste Versicherungspflicht führte 2007 Hamburg für alle Hunde ein. Der Grund: eine tödliche Beißattacke eines Hundes auf ein Kind. Daraufhin entschied die Landesregierung der Hansestadt, dass die Hundehaftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung aller Hundehalter für ihren Hund ist. Mittlerweile sind mehrere Bundesländer dieser Regelung gefolgt:

• Berlin (Versicherungspflicht für alle Hunde)
• Niedersachsen (Versicherungspflicht für alle Hunde)
• Sachsen-Anhalt (Versicherungspflicht für Welpen und neu erworbene Hunde)
• Thüringen (Versicherungspflicht für alle Hunde)

Eine von der generellen Versicherungspflicht abweichende Regelung besteht in folgenden Bundesländern: Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein. In den genannten Bundesländern sind Kampfhunde und auffällige Hunde versicherungspflichtig in der Hundehaftpflicht. In Nordrhein-Westfalen besteht Versicherungspflicht für Hunde ab einem Gewicht von 20 Kilogramm und einer Größe von mehr als 40 Zentimeter.
Keine Versicherungspflicht in der Hundehaftpflicht besteht in folgenden Bundesländern:

• Bremen
• Mecklenburg-Vorpommern
• Saarland
• Hessen

Warum ist es gut, wenn die Hundehaftpflicht für jeden Hundehalter Pflicht wird?

Jeder Hund kann einen Schaden an Dritten oder einen Sachschaden verursachen. Der Hundehalter haftet laut Gesetz grundsätzlich für den Schaden, den sein Tier verursacht. Deswegen rentiert es sich für  jeden Hundehalter, über eine Hundehaftpflicht nachzudenken – Versicherungspflicht oder nicht.

Hier kostenlos ein Angebot zu unserer Hundehaftpflichtversicherung anfordern!

Trotz Pflicht keine Hundehaftpflicht abgeschlossen – welche Strafe droht?

Dass Deutschland die Regelung über die Versicherungspflicht von Hunden ernst nimmt, zeigt sich an den Strafen. Im schlimmsten Fall droht eine Strafe von bis zu 10.000 Euro. Bußgelder drohen nach einem Schadensfall sowie bei Auffälligkeit des Hundes. Meldet jemand den Hund bei den Behörden, führt diese in der Regel eine Kontrolle beim Hundehalter durch.

Hundehalter kann nicht zahlen – wer hilft dem Geschädigten?

Grundsätzlich gilt: Ist der Hundehalter nicht versichert in der Hundehaftpflicht, muss er für den durch sein Tier entstandenen Schaden aufkommen. Das kann den kompletten finanziellen Ruin für ihn bedeuten. Viele Hundehaftpflichtversicherungen enthalten eine Forderungsausfallversicherung. Diese tritt ein, wenn ein fremder Hund den Hundehalter schädigt und der verantwortliche Hundehalter nicht bezahlen kann.

24. Oktober 2014
von Anja
Keine Kommentare

Pferdehaftpflichtversicherung – unser Produkt ist leistungsstark

Testet unsere Pferdehaftpflichtversicherung! Preiswert und sehr leistungsstark! Angebot zur Pferdehaftpflichtversicherung

Pferde sind herrliche Tiere, keine Frage. Aber es sind auch Fluchttiere und sie bringen ordentlich Gewicht auf die Waage. Man braucht kein sonderlich hohes Vorstellungsvermögen, um zu wissen, dass gute 400 bis 600 Kilogramm in Bewegung einiges an Schäden anrichten können. Schon alleine deshalb ist der Abschluss einer Pferdehaftpflichtversicherung ein Muss für jeden Pferdebesitzer. Schließlich möchte jeder mit seinem Pferd eine schöne Zeit verbringen, und das am besten ohne Angst vor einem finanziellen Fiasko durch einen Vorfall, der in einem Bruchteil einer Sekunde passieren kann. Handelt es sich dann um einen Personenschaden, bewegen sich die Forderungen gerne in Millionenhöhe. Das können die wenigsten aus eigener Tasche zahlen.

Die Schuldfrage bleibt in der Pferdehaftpflichtversicherung unberührt
Grundsätzlich sichert eine Pferdehaftpflichtversicherung Schäden ab, die einem Menschen oder einem Gegenstand durch das Pferd entstehen. Die Schuldfrage spielt dabei keine Rolle. Das bedeutet, der Besitzer haftet auch wenn weder das Pferd, noch den Halter oder Reiter Schuld an dem Vorfall sind. Wenn sich zum Beispiel ein Pferd vor einem Geräusch oder etwas anderem erschreckt und sich zurückschmeißt oder austritt, zahlt die Pferdehaftpflichtversicherung für den entstandenen Schaden. Weiterlesen →

14. Oktober 2014
von Anja
Keine Kommentare

Kutschenunglück in Hennef mit Schwerverletzen

Sucht man bei Google nach „Kutsche Unfall“ so erzielt man derzeit eine Menge Treffer zum aktuellen Kutschenunglück in Hennef vom Samstagnachmittag den 11.10.2014.

Es ist so traurig – was ein lustiger Betriebsausflug werden sollte, wurde ein Masseneinsatz von Rettungsdienst, HUbschraubern, Ersthelfern und 8 teilweise schwer verletzten Frauen. Zwei von ihnen schwanger. Die Pferde der Kutscherin hatten aus einem nicht erkennbaren Grund gescheut und dann voller Panik mit der Kutsche Höchstgeschwindigkeiten zurückgelegt. Die Kutscherin hatte keine Kontrolle mehr über die Pferde und irgendwann stürzte die Kutsche zur Seite und überschlug sich. Wer nicht aus der Kutsche geflogen war, der Wurde nun unter ihr eingeklemmt.

Den Medien von heute ist leider nicht zu entnehmen, ob es den Frauen und den Babys inziwschen besser geht. Wir hoffen es und appellieren wieder an die Notwendigkeit einer Kutschenhaftpflicht! Bitte, alle die gewerblich eine Kutsche führen, spart nicht den den Beiträgen der Kutschenhaftpflicht. Fordert euch bei uns ein Angebot zur Kutschenhaftpflicht an und entscheidet selbst!

10. Oktober 2014
von Anja
2 Kommentare

NEUHEIT! Reitlehrerhaftpflicht inklusive Schulpferdehaftpflichversicherung

Im Marktvergleich unschlagbar: Die neue Reitlehrerhaftpflicht-, inklusive zwei Schulpferden!

Besonders wichtig für alle Reitlehrer ist eine gute Absicherung bei eventuellen Stürzen, Verletzungen oder langwierigeren Rehabilitationsmaßnahmen nach Verletzungen, die sich die Reitschüler im Reitunterricht oder im Umgang mit den Pferden zugezogen haben. Genial ist hier die Kombination zweier bisweilen getrennter Versicherungen.
Hier ein kurzer Überblick aller beinhalteten Leistungen der neuen Reitlehrerhaftpflicht: Weiterlesen →

26. September 2014
von Anja
Keine Kommentare

Pferdehaftpflicht kündigen wenn das Pferd verstorben ist

Jeder Pferdebesitzer sollte über eine Pferdehaftpflichtversicherung für seinen Vierbeiner verfügen, da dieser mit Erwerb des Pferdes auch voll haftbar für dieses ist. Durch die Kraft eines Pferdes können hier schnell große Summen bei einem Schadensfall entstehen. Was gilt es jedoch, beim Todesfall des Pferdes zu beachten?

Im Normalfall besteht bei vielen Pferdehaftpflicht Policen eine drei-monatige Kündigungsfrist zum Vertragsablauf. Wird diese nicht fristgerecht gekündigt, läuft die Versicherung automatisch für ein weiteres Jahr weiter. Beim Todesfall des Pferdes kann die Pferdehaftpflicht aufgrund von Risikowegfall fristlos gekündigt werden. Schließlich kann ein Pferd, das schon gestorben ist, keinen Schaden mehr anrichten.

Wichtig dabei ist es, die Versicherung umgehend zu benachrichtigen. Die Pferdehaftpflicht muss schriftlich gekündigt werden. Je nach Versicherung erfolgt die Kündigung ab dem Tag der Kenntnisnahme über den Tod des Tieres oder sogar ab dem tatsächlichen Todestag. Damit der Eingang der Kündigung nachgewiesen werden kann, sollte das Schreiben stets per Einschreiben-Rückschein verschickt werden. Außerdem muss eine offizielle Bescheinigung über den Tod mit Datum des Todes eingereicht werden. Diese wird in der Regel vom Tierarzt ausgestellt.